Close Menu

Naturparkschau in der Region Schwalm-Nette


Sieg beim Landeswettbewerb Naturpark.2012.NRW

Großer Erfolg für den Naturpark Schwalm-Nette: Beim Landeswettbewerb Naturpark.2012.NRW belegte der Naturpark mit seinem Projekt "Wandervolle Wasserwelt" den ersten Platz im Rheinland. "Eine tolle Auszeichnung für unsere Region", freute sich Landrat Peter Ottmann, der auch Verbandsvorsteher des Naturparks Schwalm-Nette ist. Der Sieg beim Wettbewerb ist mit Fördermitteln von insgesamt 435.000 Euro dotiert. Die Förderung beginnt am 1. Januar 2010 und gilt drei Jahre.
"Wir wollen mit dem Gewinn noch attraktivere Angebote für unsere Besucher schaffen und unseren Bekanntheitsgrad weiter steigern", sagt Christa Eicher, Geschäftsführerin des Naturparks Schwalm-Nette. "Mit Veranstaltungen, Aktionen und besonderen Projekten wollen wir den Naturpark präsentieren und langfristig landschaftsverträgliche Naherholungs- und Tourismusangebote schaffen."




Slogan Naturpark.2012.NRW

Die Bewerbung "Wandervolle Wasserwelt" überzeugte die Jury aus Mitgliedern des Ministeriums für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen. "Wie kein anderer Naturpark in Deutschland ist der Naturpark Schwalm-Nette durch das Wasser geprägt", so Peter Ottmann. "Wasser ist der Spannungsbogen, der den gesamten Naturpark kennzeichnet, seine Landschaften seine Kultur und damit auch seine Menschen." Was lag da näher, als sich mit dem Kernthema Wasser am Wettbewerb zu beteiligen. "Wasser ist nicht nur landschafts- sondern auch Erlebnis und Kultur bestimmend und nimmt in jeder Hinsicht Einfluss auf die Umwelt", so Christa Eicher. Wasser als Grundlage der Lebensqualität und als Bereicherung im Naturpark sichtbar zu machen, soll durch die Naturparkschau 2012 in umfassender und kreativer Weise präsentiert werden. "Durch die Konzentration auf ein Kernthema können wir sicher stellen, dass der Wettbewerbsbeitrag auch über das Präsentationsjahr hinaus eine Wirkung für die Region entfaltet", ist Eicher überzeugt.



Minister Uhlenberg überreicht die Urkunde

Vier-Säulen-Modell rund um das Thema Wasser
Das Konzept wird von vier Säulen getragen. Zentraler Ansatz, um das Motto zu vermitteln, ist die "Wasser.Wander.Welt": Hier sollen rund um alle Themen, die sich mit Wasser beschäftigen, Wanderrouten zwischen fünf und 16 Kilometern entwickelt werden. Bei der zweiten Säule "Wasser.Erlebnis.Begleiter" werden fachlich versierte Menschen aus der Region geschult, um Wanderern, Gästen und Bewohnern die Wasserlandschaften im Naturpark auf besondere Weise zu vermitteln. Für alle Nicht-Wanderer bieten kulturelle Aktionen - Musik, Literatur, Theater, Filmkunst oder bildende Kunst - unter dem Stichwort "Wasser.Kultur.Genuss" kreative Ansätze, um sich dem Wasserthema zu nähern. Als letzte Säule sollen bei "Wasser.Umwelt.Bildung" neben den klassischen Umweltbildungsangeboten das Projekt "Wasser.Blicke" an ausgewählten Standorten im Naturpark den Blick auf die vielfältigen Nutzungen des Wassers eröffnen. Dabei können beispielsweise Orte der Ruhe entstehen, die Standorte sollen aber auch zum Dialog mit dem Thema Wasser einladen. "Die Projektideen bieten viele neue natur- und landschaftsverträgliche Erholungsangebote", so Eicher.


Während des Zeitraums der Naturparkschau soll auch das vorhandene Bildungsangebot des Naturparks auf den inhaltlichen Schwerpunkt Wasser ausgerichtet werden. Dies betrifft vor allem das Angebot für Schulen, den Veranstaltungskalender und den jährlich stattfindenden Naturparktag. Auch in den drei Besucherzentren wird das Wasserthema einen breiten Raum in der Umweltbildungs- und Öffentlichkeitsarbeit einnehmen.
Für eine erfolgreiche Umsetzung des Projektes "Naturpark 2012" stellt das Land Nordrhein-Westfalen Fördermittel in Höhe von 435.000 Euro zur Verfügung. Insgesamt belaufen sich die Gesamtkosten auf 632.000 Euro. "Der Eigenanteil wird größtenteils aus Sponsorengeldern finanziert", bedankt sich Christa Eicher bei allen Sponsoren und Partner, die das Projekt unterstützen: Dazu gehören: die Sparkassenstiftung "Natur und Kultur" Kreis Viersen, Kreissparkasse Heinsberg, Niersverband, EGN Entsorgungsgesellschaft Niederrhein mbH, RWE Power AG, Niederrheinwerke Viersen GmbH und Tiefbau Sanders.



Siegerurkunde NATURPARK.2012.Nordrhein-Westfalen


qr-code