Close Menu

Ausgangslage im Naturpark


Der Naturpark Schwalm-Nette wurde am 16. April 1965 als Zweckverband und damit als Körperschaft des öffentlichen Rechts gegründet. Die Entscheidung zugunsten einer kommunalen Trägerschaft sollte von Beginn an eine kontinuierliche Aufgabenerfüllung gewährleisten. Zugleich wurde ein möglichst hohes Maß an identitätsstiftender Bindung zwischen den verbandspolitischen Entscheidungsträgern und der heimischen Bevölkerung innerhalb und außerhalb der Verbandsgrenzen angestrebt.



Der Naturpark Schwalm-Nette erstreckt sich entlang der deutsch-niederländischen Grenze auf einer Fläche von 435 qkm. Verbandsmitglieder sind die Kreise Viersen (Flächenanteil 63%), Heinsberg (27%), Kleve (8%) sowie die Stadt Mönchengladbach (2%).


Die Geschäftsstelle des Naturparks befindet sich in der Kreisstadt Viersen. Darüber hinaus betreibt der Naturpark drei Besucherzentren in Wachtendonk, Wegberg-Wildenrath und Brüggen. Derzeit sind eine nebenamtliche Geschäftsführerin, fünf Vollzeit- und vier Teilzeitkräfte beschäftigt. Seit mehr als zwanzig Jahren ist der Zweckverband auch anerkannte Beschäftigungsstelle für den Zivildienst. Zurzeit verrichten vier Zivildienstleistende ihren Dienst beim Naturpark Schwalm-Nette. Durch den Abschluss eines Staatsvertrages zwischen dem Land Nordrhein-Westfalen und dem Königreich der Niederlande wurde 1976 der grenzüberschreitende Naturpark Maas-Schwalm-Nette gegründet. Über viele Jahre fehlte ein dem Zweckverband entsprechender Naturparkträger für den niederländischen Teil.
Dieses Defizit wurde 2002 durch die Gründung des rechtsfähigen Zweckverbandes „Naturpark Maas-Schwalm-Nette“ behoben, dem der Naturpark Schwalm-Nette seither als Mitglied auf deutscher Seite angehört.
Satzungsgemäß hat der Naturpark Schwalm-Nette die Aufgabe, im Rahmen einer einheitlichen Naturpark- und Erholungsplanung die Pflanzen- und Tierwelt sowie die Vielfalt, Eigenart und Schönheit von Natur und Landschaft
als Lebensgrundlage des Menschen und als Voraussetzung für seine Erholung nachhaltig zu sichern.

Dazu gehören insbesondere
• Landschaftspflege- und Naturschutzmaßnahmen
• die Erschließung der Landschaft für die naturbezogene Erholung sowie der Ausbau und die Unterhaltung von Erholungseinrichtungen/Erholungsinfrastruktur
• die natur- und landschaftskundliche Informations- und Bildungsarbeit sowie allgemeine Öffentlichkeitsarbeit.


Mit dieser Aufgabenstellung folgt der Naturpark Schwalm-Nette dem Leitgedanken aller Naturparke zum Erhalt, zur Pflege und Weiterentwicklung von besonderen Kulturlandschaften. Nach dem Leitbild des Verbandes Deutscher Naturparke (VDN) sollen sich die Naturparke zu großräumigen Vorbildlandschaften entwickeln, wobei der Naturschutz und die Erholungsvorsorge mit einer umweltverträglichen Natur- und Landnutzung sowie einer schonenden und nachhaltigen Bewirtschaftung der natürlichen Ressourcen verbunden werden.


Der Naturpark Schwalm-Nette – gelegen zwischen den Ballungsräumen an Maas, Rhein und Ruhr – ist durch Lage, geologischen Aufbau und Oberflächenformen, durch Klima, Gewässer und Vegetation Teil des Niederrheinischen Tieflands. Das Landschaftsbild wird geprägt durch eine gewässerreiche Flusslandschaft mit Auenwäldern und Niederungen, Heiden und Mooren, aber auch durch ausgedehnte Wälder entlang der deutsch-niederländischen Grenze. Vor allem das Wechselspiel von Bewaldung, offenen Wiesen-, Weiden- und Ackerflächen, durchzogen von zahlreichen kleineren Bächen, Flüssen und Seen, übt einen besonderen Reiz auf Besucher und Erholungssuchende aus.


Die Flussläufe von Rur und Niers mit ihren weitläufigen Niederungen, Pappel- und Weidenbeständen, extensiv genutzten Flächen, Einzelgehöften und den typischen niederrheinischen Siedlungsformen runden das Erscheinungsbild für den Naturparkbesucher ab.
Von herausragender ökologischer Bedeutung sind die grundwasserabhängigen Feuchtgebiete entlang von Schwalm und Nette. Mit ihren seltenenund gefährdeten Tier- und Pflanzenarten sind sie von europäischer Bedeutung und als Flora-Fauna-Habitat Gebiete ausgewiesen. Neben den typischenSiedlungsformen wird die Kulturlandschaft an Schwalm und Nette geprägt durch Burgen, Schlösser, Herrensitze, historische Ortskerne sowie
Boden- und Kulturdenkmäler. Eine Besonderheit sind die zahlreichen Wassermühlen. Die historischen Mühlengebäude an den Flussläufen und Bächen zeugen von ihrer weit zurückliegenden wasserwirtschaftlichen Bedeutung. Heute sind sie zum Teil zuattraktiven gastronomischen Zielen umfunktioniert.
Die Natur- und Kulturlandschaft im Naturparkgebiet ist ein Paradies für Erholungssuchende, die die Landschaft mit dem Fahrrad erkunden möchten. Ein weit verzweigtes, gut ausgeschildertes Radwanderwegenetz beiderseits der deutsch-niederländischen Grenze ist von großer touristischer Bedeutung.


Die gut ausgebaute, flächendeckende Erholungsinfrastruktur im Naturparkgebiet (Wanderparkplätze, Orientierungstafeln, Aussichtstürme, Naturerlebnisgebiete) trägt dazu bei, dassüber den Tageserholungsverkehr und damit über das eigentliche Einzugsgebiet hinaus zusätzliche Besucherpotentiale erschlossen werden. Der Naturpark Schwalm-Nette hat in den mehr als vier Jahrzehnten seines Bestehens zahlreiche partnerschaftliche Verbindungen aufgebaut. Er kooperiert regelmäßig mit seinen Verbandsmitgliedern, den Naturpark-Kommunen (Wachtendonk, Straelen, Nettetal, Grefrath, Viersen, Brüggen, Schwalmtal, Niederkrüchten, Wegberg,Wassenberg, Heinsberg, Hückelhoven, Erkelenz), dem Naturpark Maas-Schwalm-Nette, dem Verband Deutscher Naturparke, dem Landschaftsverband Rheinland, dem Forstamt Niederrhein, den Wasserverbänden, den Natur- und Umweltschutzverbänden, den Biologischen Stationen, Wander- und Heimatvereinen, Museen, touristischen Organisationen und Verbänden, touristischen privaten Anbietern. Der Naturpark Schwalm-Nette betreibt drei Besucherzentren in Wachtendonk, Wegberg-Wildenrath und Brüggen.


In allen Einrichtungen erfährt der Besucher Wissenswertes über den Naturpark und seine Aufgaben, seine Landschaft, Fauna und Flora sowie Erholungs-, Freizeit- und Umweltbildungsangebote. Dauerausstellungen zur Entwicklung der Kulturlandschaft an Schwalm und Nette,zum Thema Bionik bzw. in Form von Dioramen über die unterschiedlichen Landschaftsräume mit ihrer typischen Tier- und Pflanzenwelt runden das Angebot ab. Regelmäßig werden Führungen für Schulklassen und andere Gruppen angeboten. Seit 1987 bietet der Naturpark den Grund- und Hauptschulen im Verbandsgebiet Unterrichtsthemen zu ökologischen Fragestellungen sowie Fortbildungsveranstaltungen für Studienseminare in enger Abstimmung mit den zuständigen Schulämtern an.


Darüber hinaus ist der Naturpark in folgenden Kommunikationsbereichen aktiv und ständig präsent:
• Herausgabe eines jährlichen Veranstaltungskalenders in Kooperation mit dem Naturpark Maas-Schwalm-Nette (ca. 600 Einzelveranstaltungen mit mehr als 30.000 Teilnehmern)
• Herausgabe von Wanderkarten, Prospekten und Infobroschüren (teilweise mehrsprachig und zielgruppenorientiert)
• intensive Pressearbeit
• Internetauftritt
• Vertrieb von Informations- und Kartenmaterial über einen Online-Shop
• Beteiligung an Reise- und Touristikmessen
• Jährliche Großveranstaltungen (Naturparktag, Wandertag, Baumpflanztag).



Treffpunkt für Radwanderungen

In den letzten Jahren wurden u. a. folgende wichtige Projekte realisiert:
• Der Naturpark Schwalm-Nette war Projektpartner des Interreg-III-A – Projektes „Naturpark Maas-Schwalm-Nette im Bild“ (2002 - 2008). Ziel des Projektes war die Stärkung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit im Bereich Natur und Landschaft, Tourismus und Naherholung sowie Umweltbildung und Öffentlichkeitsarbeit.
• Bei der Investitionsmaßnahme „Neugestaltung des Eingangsbereiches Krickenbecker Seen“ handelte es sich um ein gemeinschaftliches Projekt des Naturparks Schwalm-Nette, der Biologischen Station Krickenbecker Seen e.V., der Stadt Nettetal und des Kreises Viersen im Rahmen der EUROGA 2002plus. In drei Bauabschnitten wurden der Umbau des Platzes am Hinsbecker Bruch, die Neugestaltung des Parkplatzes mit verbesserten verkehrstechnischen Führungen sowie der Umbau und die Erweiterung des Infozentrums der Biologischen Station mit Steg zum See und Außenanlagen realisiert.
• Teilnahme am Ideenwettbewerb des Ministeriums für Umwelt- und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz mit dem Projekt „Der andere Blick – Inszenierung des Kulturlandschaftsbereiches Mittlere Niers“ der Kaarster Künstlergruppe Salix (2.Platz).
• Ausbildung und Einsatz von zertifizierten Natur- und Landschaftsführern.
• Flächendeckende Erneuerung der Informations- und Orientierungstafeln auf den Wanderparkplätzen und an besonderen Standorten im Verbandsgebiet (noch nicht abgeschlossen).
• Herausgabe von Wanderkarten für das gesamte Gebiet des grenzüberschreitenden Naturparks Maas-Schwalm-Nette.


Der Naturpark Schwalm-Nette hat im Jahr 2006 erfolgreich an der Qualitätsoffensive des Verbandes Deutscher Naturparke teilgenommen und wurde als Qualitätsnaturpark ausgezeichnet. Diese Initiative hat die Stärken, aber auch die vorhandenen Defizite und Schwächen in der Verbandsarbeit aufgedeckt. Der Naturpark Schwalm-Nette ist bei einem Einzugsgebiet von ca. 9 Millionen Menschen, vor allem an den Wochenenden, einem sehr starken Besucherdruck ausgesetzt. Über einen Zeitraum von vier Jahrzehnten wurde im Verbandsgebiet kontinuierlich eine gute Erholungsinfrastruktur geschaffen. Sie dient den Erholungs- und Naturerlebnisansprüchen der Naturparkbesucher, entwickelt zugleich aber auch Lenkungseffekte mit dem Ziel der Ruhigstellung bestimmter Landschaftsteile. Entsprechend groß aufgrund der hohen Besucherzahlen sind seit jeher der Informationsbedarf sowie die Nachfrage nach Karten und Informationsmaterialien. Der Naturpark Schwalm-Nette betreibt daher seit Jahren konsequenterweise eine sehr intensive Informations-, Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit. Diese zählt neben der gut entwickelten Erholungsinfrastruktur sicherlich zu seinen Stärken. Erheblicher Nachholbedarf besteht bei der nachhaltigen Regionalentwicklung im Verbandsgebiet. Der Erhalt kultureller Traditionen sowie die Förderung der Vermarktung regionaler Produkte gehören zu den Tätigkeitsfeldern, denen sich der Naturpark Schwalm-Nette bislang kaum angenommen hat.
Die Auszeichnung als Qualitätsnaturpark ist einerseits Anerkennung für bereits geleistete Arbeit, andererseits Verpflichtung für die Zukunft. Der Naturpark Schwalm-Nette bleibt daher aufgefordert, mit seinen Partnern sowie den anderen Institutionen und Akteuren zum Wohl der gesamten Region zusammenzuarbeiten und Anstöße für eine nachhaltige Entwicklung zu geben.


qr-code