Close Menu

Interaktiver Tisch ergänzt die Dauerausstellung im Naturparkzentrum Haus Püllen


Besucher des Hauses Püllen in Wachtendonk können sich nun auch digital über den Naturpark Schwalm-Nette und die Gemeinde Wachtendonk informieren. Möglich macht das ein interaktiver Tisch in der Dauerausstellung. Im Haus Püllen an der Feldstraße 35 sind ein Besucherzentrum des Naturparks und die Tourist-Information der Gemeinde untergebracht.

Naturpark-Vorsteher Dr. Andreas Coenen hat den neuen Computer getestet: „Der interaktive Tisch macht Spaß: Die Gäste erhalten einen schnellen Überblick über die Angebote des Naturparks und die Handhabung ist intuitiv.“




Naturpark-Vorsteher Dr. Andreas Coenen (v.l.), Wachtendonks Bürgermeister Hans-Josef Aengenendt, Walter Dobbek, Mitarbeiter im Naturparkzentrum Wachtendonk, und Naturpark-Geschäftsführer Michael Puschmann am neuen interaktiven Tisch im Haus Püllen. Foto: Naturpark Schwalm-Nette

Wie bei einem Tablet-PC öffnen und schließen die Besucher Texte und Fotos per Fingerklick. Die Angebote können mit den Fingern größer und kleiner gezogen oder verschoben werden. Vier Gäste können den Tisch in der Größe von ca. 120 mal 70 Zentimeter parallel nutzen.

Er hält Informationen zu Geschichte, Entwicklung und Nutzung des Naturparks bereit. Wachtendonks Bürgermeister Hans-Josef Aengenendt freuen die Informationen und Fotos zu Burgruine, historischer Innenstadt oder Niers. „Texte und Bilder sind ein toller Einstieg. Sie wecken Interesse, sich die Orte anzusehen.“

Insgesamt finden die Besucher 42 rote Punkte quer verteilt über die Karte des Naturparks Schwalm-Nette. „Die Markierungen führen zu Flüssen, Seen, Wasserblicken, Besucherzentren im Naturpark oder Museum und Sehenswürdigkeiten“, erklärt Naturpark-Geschäftsführer Michael Puschmann.

Für Kinder gibt es ein Schiebe-Puzzle und ein Memory-Spiel. Ältere können ein Quiz mit zehn Fragen abrufen, bei dem auch vier Spieler gegeneinander antreten können.

Die Firma Kessler & Co. aus Mülheim an der Ruhr hat den interaktiven Tisch für Haus Püllen konzipiert. Finanzielle Unterstützung erhielt der Naturpark durch die Sparkassenstiftung „Natur und Kultur“ Kreis Viersen.


qr-code