Close Menu

Barbara Hendricks zu Besuch im Haus Püllen


Die Ausstellung „Glanzlichter 2017“ besuchen und sich über die Besonderheiten des Naturpark Schwalm-Nette informieren - Diese Möglichkeit nutzte Barbara Hendricks, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Kreis Kleve und Bundesministerin a.D. bei ihrem Besuch am 29. Mai im Naturparkzentrum Wachtendonk.

Besuch im Naturparkzentrum Wachtendonk
Die wertvollen Lebensräume für Tiere und Pflanzen im Bereich der Wankumer Heide, der Krickenbecker Seen und des Elmpter Schwalmbruchs und ihre Entstehung erläuterte Walter Dobbek an der Übersichtskarte im Foyer von Haus Püllen.



Im neuen Naturparkfilm wurden Barbara Hendricks die Schönheit der Landschaft und die Projektschwerpunkte der Arbeit des Naturparks vorgestellt.

Bei einem Glas Apfelsaft von Streuobstwiesen im Kreis Kleve, der im letzten Jahr von einer Mosterei am Bauerngarten des Naturparkzentrums hergestellt wurde, vertiefte sich Barbara Hendricks anhand von Publikationen in die vielfältige Arbeit des Naturparks Schwalm-Nette mit der Auszeichnung von Kindergärten als Naturpark-Kitas, den Premium-Wanderwegen, den Wasserblicken und dem pädagogischen Programm der Umweltbildungsarbeit des Naturparks.
Überreicht wurden Ihr auch eine Dokumentation über die 50jährige Arbeit des Naturparks sowie der Naturparkplan mit den zukünftigen Maßnahmen im Bereich Natur- und Landschaftsschutz, Tourismus, Umweltbildung und Regionalentwicklung.


Am neuen interaktiven Tisch konnte sich Barbara Hendricks nun auch digital über den Naturpark Schwalm-Nette und die Gemeinde Wachtendonk zu informieren. Hier werden Inhalte über den Naturpark Schwalm-Nette, die Entwicklungsgeschichte der Landschaft, die Fließ- und Stillgewässer erläutert.


Der Besucher bewegt sich quasi mit dem Finger durch die „Wandervolle Wasserwelt“ des Naturparks und erfährt einiges über die Geschichte, Entwicklung und Nutzung der Gewässer. Für Kinder gibt es ein Schiebepuzzle und ein Memory-Spiel. Für Ältere ist ein Quiz mit 10 Fragen abrufbar.

Im Bauerngarten standen für Barbara Hendricks die zahlreichen Nisthilfen für Wildbienen im Mittelpunkt und sie sah den Bienen als neuen Haustieren des Naturparkzentrums bei Eintrag von Pollen und Nektar zu.


Besuch der "Glanzlichter 2017"
Der Besuch der Naturfoto-Ausstellung „Glanzlichter“ lag Barbara Hendricks als Schirmherrin des Fotowettbewerbs „Glanzlichter“, den das „projekt natur & fotografie“ jährlich organisiert, besonders am Herzen.

Seit 2014 ist sie als Schirmherrin tätig und ließ sich von Mara Fuhrmann der Initiatorin des internationalen Naturfoto-Wettbewerbs „Glanzlichter“ und Organisatorin des jährlich stattfindenden Wettbewerbs durch die Ausstellung führen. Interessante Gespräche entwickelten sich an den schönen Bildern von der Vielfalt der Natur.


Insgesamt 1059 Fotografen aus 35 Ländern reichten 2017 20.162 Bilder zum Wettbewerb ein, von denen letztlich nur 87 Fotografien prämiert wurden und nun in der Ausstellung zu sehen sind. Seit dem Jahr 2002 werden die Siegerfotos aus dem Vorjahr im Naturparkzentrum Wachtendonk ausgestellt.

Zum Abschluss überreichte Mara Fuhrmann der Bundesministerin a.D. ein Fotobuch der Fotos von den kürzlich prämierten Preisträgen 2018. Barbara Hendricks hatte dafür bereits zum fünften Mal das Grußwort geschrieben.

Besucher können die „Glanzlichter“ noch bis Sonntag, 8. Juli, im Naturparkzentrum Wachtendonk, Feldstrasse 35, 47669 Wachtendonk Tel.: 02162/81709-430 bewundern. Der Eintritt ist frei.


qr-code