Close Menu

Bienenvölker im Bauerngarten des Naturparkzentrum Wachtendonk


Seit Ende Mai befindet sich ein Bienenvolk im Bauerngarten des Naturparkzentrums. Mit diesem Volk, zu dem mittlerweile ein weiteres hinzu-gekommen ist, will der Naturpark Schwalm-Nette einen Beitrag zum Schutz der Bienen, zur Bestäubung der Pflanzen und zur Bedeutung der Bienen als Honiglieferant leisten. Mit Sabine Hillebrandt wurde eine Wachtendonker Imkerin gefunden, die sich mit ihrer Liebe zur Natur um die Ansiedlung der Völker gekümmert hat. Nach einer Ausbildung beim Bienenzuchtverein Vierquartieren in Kamp-Lintfort trat sie an den Naturpark Schwalm-Nette heran, um im Bauern-garten einen Bienenstock aufstellen zu können.


Ihre Absicht passte wie gerufen zu den Vorstellungen des Naturparks für die Bestäubung seiner Obstbäume im Bauerngarten einen verlässlichen Partner, die Bienen, zu gewinnen. Auch zur Verbreitung der Rolle der Bienen im Naturhaushalt unter Besuchern und Schulkindern ist der neue Bienen stock von großer Bedeutung.
Zurzeit tragen die Bienen weiterhin Pollen und Nektar von den Pflanzen rechts und links der Niers ein und werden von Sabine Hillebrandt gegen Schädlinge wie die Varroamilbe behandelt, damit sie gesund durch den Winter kommen.


Mit Heinz Engels vom Bienenzuchtverein Vierquartieren besteht ein guter Kontakt und gibt es noch so manche Hilfestellung bei der Pflege und Versorgung der Bienen. Auch beim ersten Schleudern der Honigwaben Ende Juli hat Heinz Engels geholfen und seine Erfahrungen bei der Herstellung von Honig eingebracht. In den 7 Wochen von Ende Mai bis Mitte Juli haben die Bienen ca. 6 Kg. Honig im Bauerngarten an der Niers hergestellt. „Dies ist für ein junges Volk schon ganz ordentlich“ meinte Heinz Engels nach dem Schleudern.

Die Ausstattung des Imkerbetriebes erfolgte mit Finanzmitteln des Naturparks Schwalm-Nette und Fördermitteln des Landes Nordrhein-Westfalen.


qr-code