Close Menu

Insekten(-sterben)


Schön, bizarr oder grazil: Insekten gehören zu den ständigen Begleitern des Menschen. Zudem zählen sie zu den ältesten und erfolgreichsten Bewohnern unserer Erde. Noch früher als die Dinosaurier besiedelten sie vor 400 Millionen Jahren unseren Planeten.

Insekten sind die anpassungsfähigsten Tiere der Welt: Denn während Spezies wie die Dinosaurier ausstarben, konnten sich Insekten stets weiterentwickeln und vermehren. Noch zählen wir mehr als eine Million Insektenarten auf der Erde, doch ihre Existenz ist durch menschliche Eingriffe (u.a. Wegfall von Brachland, Einsatz von Pflanzenschutzmitteln, Klimawandel) bedroht. Gerade in Zeiten des großen Insektensterbens spricht vieles dafür, unsere kleinen Mitgeschöpfe genauer «unter die Lupe zu nehmen».



Nach einer kurzen Einführung in das Thema begeben sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ins Gelände. Hier werden Insekten mit Hilfe von Klopfstock und Kescher gesammelt und anschließend anhand ihrer Flügel in Elfen, Gaukler und Ritter unterteilt. Diese grobe Einteilung in drei große Gruppen ermöglicht es, die Vielfalt der Insekten überschaubar zu machen.

Ausgewählte Tiere werden mit Bestimmungsschlüsseln bis zur Art bestimmt. Darüber hinaus lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Bedeutung der Insekten für die Nahrungskette u.v.m. kennen.


Referenten:
Dr. M. Kreuels, K.-W. Kolb

Ort:
Naturschutzhof, Sassenfeld 200, 41334 Nettetal

Zielgruppe:
Grundschule, SI

Zeitplanung:
14.00 bis ca. 16.30 Uhr

Termin:
12.06.2019

Anmeldung unter: >kwk@npsn.de
Anmeldeschluss: 31.05.2019


qr-code