Close Menu

Naturpark Schwalm-Nette beim 14. Petersberger Naturparkgespräch



Am Montag, 22. August, fand das 14. Petersberger Naturparkgespräch statt. Der Naturpark Schwalm-Nette war einer von zwölf Naturparken des Landes Nordrhein-Westfalen. Eingeladen wurden die Naturparke auf den Petersberg im Siebengebirge. Im Rahmen des Landesförderwettbewerbs Naturpark.2024.Nordrhein-Westfalen präsentierten sie ihre Naturparkarbeit und tauschten sich über die aktuellen Herausforderungen und Chancen aus.
Der Naturpark Schwalm-Nette war mit einem Stand vertreten, an dem das Mobile Waldlabor, ein Imker-Schutzanzug für Kinder aus dem Projekt "Naturpark Bienen-Entdecker" sowie weitere Angebote aus den Bereichen Bildung und Erholung präsentiert wurden.
Weitere wichtige Akteure der Naturparkarbeit, der Kommunen und Politik kamen bei der Veranstaltung zusammen. Auch der nordrhein-westfälische Minister für Umwelt, Naturschutz und Verkehr, Oliver Krischer, nahm teil.

Über die herausragende Bedeutung der Naturparkarbeit, insbesondere in Zeiten globaler Herausforderungen, sprachen sich auch die weiteren Grußwortredner, Landrat des Rhein-Erft-Kreises Frank Rock, Vorsitzender der Landesarbeitsgemeinschaft Naturparke NRW, und der Präsident des Verbands Deutscher Naturparke (VDN), Friedel Heuwinkel, aus. Die Pandemiejahre verdeutlichen, welchen hohen Stellenwert die Naturparke in Nordrhein-Westfalen haben. Zahlreiche Menschen suchten den "Ausgleich im Grünen" vor der eigenen Haustür. Auch der Klimawandel, als die wohl zentralste Herausforderung gegenwärtiger und künftiger Generationen, macht sich in den Naturparken bemerkbar. Die Naturparke sind wiederum Ideenschmiede, Multiplikatoren und Moderatoren eines Klimaschutzes und der Klimaanpassung.
Mit Herausforderungen und Maßnahmen befassten sich auch die Naturparke in NRW im Rahmen des Landesförderwettbewerbs Natur.2024.Nordrhein-Westfalen, initiiert vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen. Auf dem Petersberger Naturparkgespräch stellten die fünf Gewinner des Wettbewerbs, Naturpark Sauerland-Rothaargebirge, Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge, Naturpark Nordeifel, Naturpark Rheinland und Naturpark Bergisches Land, ihre preisgekrönten Projektideen vor. Vom "Freilandlabor” zur Erforschung des genetischen Potenzials alter Bäume für die Entwicklung klimastabiler Wälder, über einen "KlimaWandelBus”, der umweltfreundlich betriebenen Naturparkangebote vernetzt und gleichzeitig die Gäste informiert. Eine weitere Idee war ein gastronomischer Ausbau touristischer Infrastruktur sowie der Unterstützung nachhaltiger Produkte und landwirtschaftlicher Betriebe aus der Region.

Herr Ulrich Köster, Geschäftsführer des VDNs, sprach sich abschließend für Naturpark-Kitas und Naturpark-Schulen als Instrument einer Bildung für nachhaltige Entwicklung aus. Mit einem Austausch fand das 14. Petersberger Naturparkgespräch seinen Ausklang.


Aktuelles


























Archiv








































qr-code